Mit Kindern im Wald

Zwei kleine Jungs sitzen mit Gummistiefeln an einem Waldhang. Beide haben ein Stöckchen in ihren Händen mit dem sie spielen.

Ein Naturkindergarten oder häufige Ausflüge in naturnahe Umgebungen bieten vielfältige Möglichkeiten die negativen Zivilisationserscheinungen für Kinder zu kompensieren. Naturverständnis und Umweltbewusstsein werden geweckt, Grundwissen über den eigenen Körper vermittelt, soziale Kompetenz und kognitive Fähigkeiten entwickelt.

Darüber hinaus bietet der Wald ein breites Spektrum zur Förderung der kindlichen Wahrnehmung und Bewegung. Gleichzeitig muss aber auch den besonderen Umgebungsbedingungen des Waldes Rechnung getragen werden. Die Kinder müssen in die Lage versetzt werden mit entwicklungsmäßig angemessenen Risiken umzugehen. Begleiter (Eltern, Erzieher) müssen den darüber hinaus gehenden Schutzrahmen bieten.

Unsere Info "Waldtage sicher gestalten" enthält Tipps und Ratschläge, wie der Aufenthalt im Wald unfallfrei gestaltet werden kann.