Handlungshilfe für Kindertageseinrichtungen in Hessen während der Notbetreuung/dem eingeschränktem Regelbetrieb

Stand 15. Mai 2020

Die Hinweise der Unfallkasse Hessen beruhen im Wesentlichen auf dem SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Sonderseite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Sie orientieren sich an den Risikobewertungen und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI).

Hier werden Mindestanforderungen zum Schutz von Beschäftigten und Kindern vor einer Infektion mit dem neuen Corona-Virus beschrieben. Trägerverantwortliche, Kitaleitungen sowie pädagogisches Fachpersonal unterstützt die UKH so bei der Erfüllung und Umsetzung ihrer Aufgaben in dieser schwierigen Zeit.

Da sich die Situation dynamisch entwickelt, können wegen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse, politischer Vorgaben sowie der Gegebenheiten in den jeweiligen Kindertageseinrichtungen weitere Maßnahmen erforderlich werden. Fragen zum Infektionsschutz, zum Umgang mit Verdachts- und Erkrankungsfällen oder Meldepflichten beantworten die zuständigen Gesundheitsämter.